Beckenboden Facharzt – was zu beachten?

Beckenboden Facharzt – was zu beachten?

Wenn Du Deinen Beckenboden bei einem Facharzt untersuchen lassen willst, solltest Du Dich darauf gut vorbereiten. Damit Du das gut machen kannst, haben wir in diesem Artikel nützliche Information für Dich zusammen getragen.

Beckenboden Facharzt – zu wem gehe ich?

Beckenboden-Beeinträchtigungen können Gynäkologen, Urologen oder Urogynäkologen gut diagnostizieren. 

Außerdem gibt es Beckenbodenzentren. Das sind spezialisierte Fachpraxen für Beckenboden-Behandlungen. 

Hier findest Du eine Übersicht der Beckenbodenzentren für:

Deutschland und die Schweiz

Österreich

Facharzt Termin – wie bereite ich mich vor?

Das Ziel des Ersttermins ist, den Schweregrad der Beeinträchtigung zu bestimmen und die Behandlungsmethoden zu besprechen. Du solltest Dich auf jeden Fall auf den Termin vorbereiten, denn Information ist alles. 

Je mehr Du weißt, desto besser kannst Du einschätzen, welche Behandlungsmethoden Dir nachhaltig helfen können. Du solltest in der Lage sein, gut informiert und gut überlegt eine Entscheidung zu treffen. Besonders, wenn ein einer operativer Eingriff in Aussicht gestellt wird. 

Zur Vorbereitung kanns Du gerne unseren Artikel nutzen: Operation oder doch nicht?

Zweitmeinung – wann sinnvoll?

In manchen Situationen kann es zudem sinnvoll sein, sich eine „Zweitmeinung“ einzuholen, das heißt, einen zweiten Arzt zu Rate zu ziehen – zum Beispiel bei einer unklaren Diagnose oder vor einer schwierigen Behandlungsentscheidung. 

Bei bestimmten Operationen muss die Ärztin oder der Arzt sogar auf das Recht auf eine unabhängige Zweitmeinung hinweisen.

Auf gesundheitsinformation.de kannst Du mehr dazu lesen: Zweitmeinung vor Operationen.


Bildnachweis: Photo by Online Marketing on Unsplash

Beckenboden Facharzt – was zu beachten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen