Wie Du positiv und entspannt der Schwangerschaft bleibst.

Ruhe über die Weser

Positiv und entspannt in der Schwangerschaft… und in den Krisenzeiten.

Es ist gerade eine komische Zeit, allgemein und besonders, wenn man schwanger ist. Fast gleichzeitig mit meinem 9. Monat hat sich die Corona-Krise breit gemacht. Täglich neue Maßnahmen, worauf man sich einstellen sollte. Die Kita ist zu – keine Möglichkeit, sich zu Hause auszuruhen. Schwimmbäder und Saunen schließen – die Entspannungsmöglichkeiten auswärts verschwinden auch. Zusätzlich kommt noch die ganze konzentrierte Negativität und Ängste von außen als mentale Last dazu. So habe ich mir meinen 9. Monat nun wirklich nicht vorgestellt.

Also was machen wir damit?

Wie immer – das Beste! 🙂

Bewegung

Wir sind öfters mal draußen. Einen Spaziergang kann man wunderbar mit dem Kind machen. Oder auch alleine mit spannenden Erzählungen im Ohr. 

Entspannung

Das ist schon etwas schwieriger zu organisieren, wenn man ein 2,5-järiges Energiebündel zu Hause hat. Kriegt man aber auch hin. Mein Mann und ich wechseln uns zum Beispiel beim Kind-ins-Bett-bringen ab, sodass jeder von uns wenigstens jeden 2. Abend eine ruhige Stunde für sich hat. 

Zusätzlich habe ich noch meine HypnoBirth Audio-Tracks – eine wunderbare Möglichkeit, sich auf Knopfdruck zu entspannen oder zwischendurch ein Nickerchen zu machen. 

Mentale Stärke

Das ist angesicht der Lage eine Herausforderung und auch etwas Arbeit. Dennoch man kann lernen, auch damit umzugehen. Es lohnt sich da etwas Zeit und Energie zu investieren. 

Zum Thema Umgang mit der Negativität und mit den Ängsten gibt es mehrere Ansätze.. Fangen wir mal mit den Vermeidungsstrategien an.

  • negativen Input minimieren – z.B. keine Medien konsumieren, welche Dich negativ beeinflussen. Ganz konkret – schalte einfach die Nachrichten nicht mehr ein. Das bringt schon was, jedoch kann man sich mit dieser Strategie nicht komplett abkapseln, denn das Thema ist bei allen, wirklich bei allen die Nummer 1. Die schlimmsten Sachen kriegst Du schon zu hören, ob Du willst oder nicht, – von den Verwandten, Nachbarn oder an der Kasse beim Einkaufen.
  • den Themen (oder Personen) aus dem Weg gehen. Das wird oft den Schwangeren geraten – “unterbinde oder geh weg, wenn jemand Dir negative Geburtserfahrungen erzählen möchte”. Guter Rat, aber in der jetzige Zeit schwierig umzusetzen. Vielleicht kriegst Du gerade nicht unbedingt die traumatischen Geburtserfahrungen aufgetischt, aber bestimmt so was wie “Ist bestimmt ganz doof für dich, gerade jetzt schwanger zu sein?”, “Ist Corona gefährlich für Schwangere?”, “und für Neugeborene?”, “Was macht ihr dann in der Quarantäne?”. Also alle “nette” Fragestellungen, womit man sich wirklich kurz vor der Geburt nicht auseinandersetzen möchte.

Deswegen mein Favorit zum Thema – wenn die Vermeidungsstrategien nicht so ganz funktionieren..

Stärke Deine mentale Kraft!

Und Meine Werkzeuge dazu. 

  1. gehe in die Angst rein. Konfrontiere Dich damit. Warum triggert Dich das?  Stell Dir vor, es passiert genau das, was Du fürchtest – wie schlimm wäre es für Dich? Vielleicht ist die Sache in Deinem Kopf viel größer, als es tatsächlich ist. Informiere Dich, ob es tatsächlich Dich betrifft. Wenn ja – versuche durch Dein Verhalten die Gefahr zu minimieren. Falls nicht – dann solltest Du keine Angst haben. Bei den tiefsitzenden Ängsten habe ich eine gute Erfahrung mit Hypnose gemacht. 
  2. höre und lese Positives. Konsumiere so viele positive Informationen, wie Du kannst. Damit lässt Du nicht so viel Raum für Sorgen und negative Gedanken. Sehr schöne Sache in der Schwangerschaft: positive Schwangerchaftsaffirmatonen. Ich höre sie immer noch fast täglich. 
  3. bleib positiv. Entscheide Dich dafür, denn unsere Gedanken beeinflussen schon einiges. Es bringt keinem etwas, wenn Du ständig in Angst und Sorge lebst. So schwächst Du Dich selber. Arbeite lieber daran, stark und gesund zu bleiben! 

Mehr zum Thema – unbezahlte Werbung 🙂

Podcasts von Katharina Thürer https://katharinathuerer.de/podcast-cocoona  

Und ich kann Dir wärmstens den HypnoBirth Online Kurs von Dr. Laura Rewig empfehlen, den ich selber mache. Da sind positive Schwangerschaftsaffirmationen sowie auch ein Modul zum Thema “Ängste auflösen” dabei – hypno-life.de


Findest Du das Thema interessant? Schreib uns gerne an! Wir freuen uns auf Deine Meinung!

Willst Du gleich mit dem Online Training starten? Melde Dich als Tester für unsere Onlinekurse an!


Wie Du positiv und entspannt der Schwangerschaft bleibst.
Nach oben scrollen